Die neuen Avance Features: Snapshots, mehr VCPUs, IMS Support

Mit dem Upgrade des Avance Systems auf Xen Server 6 stehen einige neue Funktionen zur Verfügung. Die wichtigsten hier einmal kurz zusammengefasst:

Neue Hardware Unterstützung

Mit dem Upgrade des Xen Server auf Version 6 unterstützt Avance nun die aktuelle Intel Xeon E5 Prozessor Serie auf Romley Basis. Außerdem ist der Intel Modular Server (IMS) nun Avance zertifiziert, und steht nun für den den Aufbau einer Blade Hochverfügbarkeitslösung über zwei IMS Chassis zu Verfügung.

Wichtig:
Mit dem Update auf Xen Server 6 können unter Avance keine Windows 2000 VMs mehr betrieben werden.

Mehr VMs pro Hardware

Bisher konnten maximal 15 virtuelle Maschinen auf einem Avance Cluster eingerichtet werden. Mit Avance 3.0 sind nun bis zu 24 VMs möglich.

Mehr VCPUs pro VM

Statt bisher acht können Windows VMs nun bis zu 32 und Linux VMs bis zu 16 VCPUs zugewiesen werden.

Virtual Mashine Snapshots

Mit Stratus Avance 3.0 können nun während des Neustarts von virtuellen Maschinen konsistente Abbilder durch Point-In-Time Snapshots erzeugt werden. Diese können anschließend auf externe Storage Systeme kopiert werden (während die VM bereits wieder in Betrieb ist).
Durch die Möglichkeit selektiv Datenträger oder Partitionen von der Sicherung auszunehmen, kann der Zeitaufwand dir Größe der Sicherungen durch den Benutzer gesteuert werden. Die Daten werden im OVF (Open Virtualization Format) gespeichert.

Freie Wahl der MAC Adressen

Der Anwender kann die MAC Adresse der virtuellen LAN Ports anpassen (das kann z.B. notwendig sein, wenn ein physikalischer Rechner virtualisiert wird und die installierte Client-Software auf die MAC Adresse registriert wurde).

Erweiterte USV Konfiguration

Es ist nun möglich zu definieren, welche Zeit die angeschlossene USV bei Stromausfall maximal überbrücken kann. So ist gewährleistet, dass das System immer genug Zeit hat sauber herunterzufahren.

Avance Ressourcen verwalten

Anwender haben nun die Möglichkeit, selbst zu entscheiden wie viel Hardware Ressourcen Sie der Avance Plattform zur Verfügung stellen.

Alle Informationen zu Hochverfügbarkeit mit Stratus Avance 3.0

primeLine Solutions präsentiert neue HA Cluster mit Avance 3.0

Zum Launch von Stratus Avance 3.0 gehen mit primeLine egino HA-22082i-C602 und HA-22162i-C602 zwei neue Server Cluster im Rackmount Format an den Start.
Auf Basis der aktuellen Intel Xeon E5 Serie (Sandy Bridge) bieten die neuen Modelle viel Power für die umfangreichen Möglichkeiten der neuen Stratus Avance Version. Mit redundanten Platinum Level Power Supplies, bis zu 786 GB RAM und acht bzw. sechzehn 2.5“ SAS HDD Einschüben seht eine breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten zur Verfügung. Und das mit einer Verfügbarkeit von mehr als 99,99%.

Die neuen egino HA Cluster - Mehr Power für Ihre Anwendungen

 


Kontakt Presse

Marcus Altehenger, Marketing primeLine Solutions - Die Server Experten

Marcus Altehenger

Marketing

Tel.: 0049 5731 8694-450
m.altehenger@primeline.org

Marcus Altehenger auf Xing

Kontakt Vertrieb

Marc Dammann, Sales bei primeLine Systemhaus - Die Service Experten

Marc Dammann

Account Manager

Tel.: 0049 5731 8694-450
m.dammann@primeline.org

Marc Dammann auf Xing



Über primeLine Solutions

Die primeLine Solutions GmbH mit Sitz in Bad Oeynhausen NRW hat Ihren Fokus auf der lösungsbasierten Fertigung und dem Vertrieb von Server-, Storage- und Industrie Systemen. Workstations- und Desktops befinden sich ebenso im Portfolio wie Thin-Client- und Mobile Systeme. Neben etablierten Produktlinien wird auch individuell nach Kundenwunsch gefertigt. Mit langjähriger Erfahrung am IT-Markt sieht sich das Unternehmen als zuverlässiger, flexibler Hersteller und Partner mit Schwerpunkt auf unkompliziertem Service und Support. Kunden sind öffentliche Einrichtungen, KMU, Systemhäuser und der Einzelhandel.